Um Bakterien sichtbar zu machen und um eine genaue Differenzierung vorzunehmen, werden Bakterien angefärbt, wodurch sie sich anschließend unter einem Mikroskop farbig darstellen lassen. Diese Methode heißt Gram-Färbung und wurde vom dänischen Bakteriologen Hans Christian Gram (1853 – 1938) entwickelt. Entsprechend der Farbdarstellung lassen sich die Bakterien in grampositive und gramnegative Bakterien unterscheiden. Grund hierfür ist der unterschiedliche Aufbau der Zellwände. Grampositive Bakterien stellen sich in einer Blaufärbung dar, gramnegative.. Weiterlesen