Überall in unserem Alltag lauern Bakterien, Schimmelpilze und Keime.

Auf Türklinken, Schubladengriffen, Lichtschaltern, Einkaufswagen, Pfandautomaten,

Backstationen, Toiletten und Geldstücken – alles, was wir berühren, berühren auch andere Menschen und somit werden Viren und Bakterien unmerklich übertragen.

 

Wenn wir unseren täglichen Einkauf im Supermarkt erledigen, eine öffentliche Toilette besuchen, in der Bibliothek ein Buch ausleihen, unsere Angehörigen im Krankenhaus besuchen, mit Bus und Bahn fahren oder in einer Arztpraxis im Wartezimmer sitzen – überall befinden wir uns in einer großen Bakterienschleuder.

Geben Sie den Bakterien und Viren keine Chance!

Trotz dieser vermeintlich großen Gefahr ist unser Körper recht gut gewappnet.  Soweit unser Immunsystem gut aufgestellt ist, kommt der Körper mit eigenen Hilfsmitteln gut aus. Somit sind die Erreger, denen wir im normalen häuslichen Umfeld begegnen kein allzu großes Problem.

Anders verhält es sich, wenn das Immunsystem geschwächt ist oder z. B. Wunden bei pflegebedürftigen Angehörigen versorgt werden. Hier sollten dann geeignete Desinfektionsmaßnahmen ergriffen werden. So sollte man auch bei Besuchen im Krankenhaus die vorhandenen Desinfektionsmittelspender nutzen, da unsere Hände das Medium der Verbreitung sind.

 

Wesentlich ist also der Erhalt eines guten Abwehrsystems. Dies erreicht man z. B. durch:

Genügend Schlaf

Vitaminreiche Ernährung

Bewegung an frischer Luft

 

Schützen Sie sich auch zu Hause vor Keimen:

Bad und Küche sollten regelmäßig gründlich gereinigt werden.

Beim Reinigen sollte man möglichst verschiedene Reinigungslappen für Oberflächen und Böden verwenden.

 

Lappen, Bürsten, Schwämme etc. sollten regelmäßig gereinigt werden. Darin fühlen sich Keime und Bakterien besonders wohl. Schon nach einigen Wochen zeigen sich darin erschreckende Keimzahlen.

 

Auch beim Verarbeiten von Speisen sollten Sie Folgendes beachten:

Waschen Sie am besten nach jedem Arbeitsschritt Ihre Hände. Besonders, wenn Sie mit tierischen Lebensmitteln arbeiten, damit Keime nicht übertragen werden.

 

Husten oder Niesen Sie nicht auf Lebensmittel. Drehen Sie Ihren Kopf zur Seite, nutzen Sie die Armbeuge oder ein Taschentuch. Danach: Hände waschen nicht vergessen!

 

Der beste Schutz vor Krankheiten: regelmäßiges Händewaschen mit Seife.

Es verringert das Risiko von Atemwegs- und Darminfektionen deutlich.

 

Schützen Sie sich und andere!

 

Das Team der Hygienebeauftragten der Schüchtermann-Klinik

Foto:  Pascalhelmer/Pixabay